Föhnflug im Herbst

Auch nach Ende der Thermiksaison wird bei uns kräftig geflogen. So konnten einige Akaflieger die hervorragende Föhnwetterlage Anfang letzter Woche zu ausgedehnten Wellenflügen nutzen. Bei Windgeschwindigkeiten bis zu 110 km/h aus Südwest wurden in der DG-1000 und der ASH-25 die sich bildenden atmosphärischen Wellen und Rotoren genutzt, um bei dem seltenen Wetterphänomen auf Strecke zu gehen. 
Gratulation auch an Benny und Mathias aus unserem Nachbarverein, die es beide an diesem Tag im November (!) geschafft haben, Flüge über 1000km zurückzulegen.

Auch nach Ende der Thermiksaison wird bei uns kräftig geflogen. So konnten einige Akaflieger die hervorragende Föhnwetterlage Anfang letzter Woche zu ausgedehnten Wellenflügen nutzen. Bei Windgeschwindigkeiten bis zu 110 km/h aus Südwest wurden in der DG-1000 und der ASH-25 die sich bildenden atmosphärischen Wellen und Rotoren genutzt um bei den seltenen Wetterphänomen auf Strecke zu gehen. 

Mit Unterstützung der Innsbrucker Controller wurden Höhen bis zu 5000 Meter erreicht. In starker Turbulenz mit zwischenzeitlichen Steigwerten von über 8 m/s und Sinkgebieten von über 10 m/s war diese jedoch hart zu erarbeiten. Belohnt wurde das Ganze mit atemberaubender Aussicht über einen großen Teil der Nordalpen. Die Bilder sprechen für sich und geben Ansporn, weitere Föhnwetterlagen für Flüge in den Alpen zu nutzen.

Gratulation auch an Benny und Mathias aus unserem Nachbarverein, die es beide an diesem Tag im November (!) geschafft haben, Flüge über 1000km zurückzulegen.

Menü schließen
de_DE
en_US de_DE