Der Traum vom Wolkenflug

Ausw1

Der Flugplatz Räyskälä

Warum muss der Bart eigentlich immer an der Basis enden? In Finnland muss er das nicht! Irgendwie haben es die trickreichen Finnen geschafft, ihr Wolkenflugrecht auch in die EASA zu schmuggeln.

Ausw2

Start einer ASK 21 bei schönem Segelflugwetter

Um die einzigartige Erfahrung des Wolkenflugs machen zu können reiste daher unser Junggruppler Tobias „Iltis“ Hering im Rahmen seines Auslandsaufenthaltes nach Helsinki, um unseren finnischen Kollegen und Fluglehrer Markus „Cpt. Kirk“ Kärki auf seinem Heimatflugplatz in Räyskälä zu besuchen, einem idyllischen Waldflugplatz 100km nördlich von Helsinki, mit eigenem See und Sauna.

Ausw3

Iltis (vorne) und Cpt. Kirk in einer DG 505

Iltis schreibt uns: „Einmal sich nur auf die Instrumente verlassen zu müssen ist etwas, was man als Segelflieger einfach nicht gewohnt ist, totale Orientierungslosigkeit natürlich eingeschlossen. Jedem, der diese grandiose Erfahrung noch nicht gemacht hat, kann ich es nur empfehlen. Es erweitert den Horizont und erinnert einen deutlich an den Respekt, den man vor Wolken haben sollte.“

Ausw4

Blick aus demm Cockpit: Nichts außer grauem Nebel

Ausw5

Die Flügelspitze ist das einzige, das in den Wolken erkennbar ist

Ausw6

Beim Abgleiten unter den Wolken ist der Blick auf die herrliche Landschaft wieder frei

Menü schließen
de_DE
en_US de_DE